Mehrsprachigkeit als Ressource für individuelle Begabungsförderung

MAG. EVA KNECHTELSDORFER
MMAG. ELISABETH SCHWEIGER

Mehrsprachigkeit Poster 01kDas mehrphasige Projekt hat fächerübergreifend die mehrsprachliche Förderung von Schülerinnen und Schülern zum Ziel. Somit soll Sprachenbewusstsein und (mehr)sprachige Kompetenz gefördert, sowie ein Bewusstsein für kulturelle, soziale und politische Aspekte von Sprache geschaffen werden.

Für die Schüler/innen der 11. Schulstufe wird in der ersten Projektphase für zwei Wochen der Unterricht aufgelöst und es werden inhaltlich passende, fächerübergreifende Kurse zum Thema angeboten. Phase zwei sieht eigenständiges Arbeiten an einem individuellen Schwerpunkt vor, mit der Intention Mehrsprachigkeit auch in der Unterstufe zu thematisieren. In der dritten Phase werden die entstandenen Produkte und Ideen vorgestellt bzw. in Klassen der Unterstufe durchgeführt.

Das Projekt ist in Gardners (1999) Theorie zu multiplen Intelligenzen verankert. Es wird davon ausgegangen, dass Menschen eine Vielfalt an Intelligenzen besitzen, die zu unterschiedlichen Teilen individuell ausgeprägt sind. Eine Förderung mehrsprachigen Bewusstseins trägt so zur Entfaltung von sprachlicher, inter- und intrapersonaler Intelligenz bei.

Die Schüler/innen werden neben grammatikalischer, semantischer und pragmatischer Aspekte der Mehrsprachigkeit auch zur kulturellen und soziopolitischen Bedeutung von Sprache und Mehrsprachigkeit arbeiten. Durch den Einsatz des europäischen Sprachenportfolios werden sie sich außerdem ihrer eigenen Sprachbiographie bewusst und zu autonomem Lernen angeregt.

Kontakt:
elisabeth.schweiger@kphvie.ac.at
eva.knechtelsdorfer@kphvie.ac.at

 

Neustart der Hochschullehrgänge

Das Institut TIBI bietet ab WS 2019/20 erneut die erfolgreichen Hochschullehrgänge an:

  • Begabung - Person - Potenzial
    Im Zentrum dieses Hochschullehrgangs mit Masterabschluss steht die professionelle Förderung der vielfältigen Begabungen aller Kinder und Jugendlichen, wobei hier Fragen der Wertevermittlung ebenso wie interkulturelle Aspekte behandelt werden.Dauer: 5 Semester, berufsbegleitend
    Abschluss: Master of Arts (MA)
    Kosten: € 1.500 pro Semester inklusive ÖH-Beitrag und Kosten für die PH-Card
    Ausführliche Information

     

  • Vielharmonie der Begabungen
    Das Konzept des Lehrganges geht von einem dynamischen Begabungsbegriff aus, bei dem sich ein professioneller Umgang mit Leistungsheterogenität und unterschiedlichen Lernvoraussetzungen an den entwickelbaren Potenzialen junger Menschen orientiert.
    Dauer: 3 Semester, berufsbegleitend
    Abschluss: Zeugnis - Internationales ECHA-Diplom
    Kosten: € 75.- pro Semester (Aufwandsentsch.), € 70.- ECHA-Diplom plus ÖH-Beitrag 
    Ausführliche Information

     

 

 

Master-Abschluss des Hochschullehrgangs „Begabung-Person-Potential“

Wir gratulieren noch einmal recht herzlich den Absolventinnen zu ihrem Master-Abschluss des Hochschullehrgangs „Begabung-Person-Potential“, mit ein paar Bildern der feierlichen Überreichung der Urkunden. Wir wünschen für die Zukunft alles Gute!

Gleichzeitig möchten wir auf einen weiteren Info-Termin für den im Herbst erneut startenden Hochschullehrgang „Begabung-Person-Potential“ hinweisen – dieser findet am Montag, den 1. Juli 2019 um 18 Uhr am Stephansplatz 3, 3. Stock im Raum „auf.wind“ statt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

20190611 BPP 01a   20190611 BPP 02a 
20190611 BPP 03a   20190611 BPP 04a
 20190611 BPP 05a    

 

Englisch als Lingua Franca – begabungsfördernder Fremdsprachunterricht

MAG. EVA KNECHTELSDORFER

Projekt Englisch lingua Franca 01kEnglisch ist in Österreich die am meisten gesprochene Fremdsprache (Eurobarometer 2012, 21) und die erste Fremdsprache, die an allen Schulen unterrichtet wird. Untersuchungen zur Verwendung des Englischen in internationalen Kontexten als Lingua Franca schlagen ein neues Verständnis des Englischunterrichts vor. Anders als andere Fremdsprachen, wird Englisch zu einem großen Teil zwischen non-native speakern mit komplexem, mehrsprachigen Hintergrund verwendet.

English as a Lingua Franca, kurz ELF, meint daher „Any use of English among speakers of different first languages for whom English is the communicative medium of choice, and often the only option“ (Seidlhofer 2011, 7). Es ist daher notwendig Lernziele sowie den Begriff kommunikative Kompetenz und deren Förderung unter Berücksichtigung der ELF Forschung und Begabungsförderung neu zu definieren.

Wie neue Erkenntnisse einen begabungsfördernden Fremdsprachenunterricht unterstützen können, soll diese Arbeit u.a. zeigen. Durch begabungs- und begabtenfördernden Fremdsprachenunterricht kann die sprachliche, interpersonale und intrapersonale Intelligenz gefördert werden. Besonders diese drei Intelligenzen (Gardner 1999) unterstützen erfolgreiche ELF Kommunikation. Konkrete Beispiele für den Unterricht sollen zeigen, wie Englischunterricht unter Berücksichtigung von ELF gelingen und zur Förderung multipler Intelligenzen im Sinne Gardners beitragen kann.


Das Forschungsprojekt wird mit dem Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Wien durchgeführt.
Kontakt: eva.knechtelsdorfer@kphvie.ac.at

 

„Migration und Begabung“

Eine Studie über Schüler/innen mit Migrationshintergrund in Leistungskursen an Wiener Allgemeinbildenden Höheren Schulen

MAG. DR. GOLRIZ GILAK

 

Golriz kDie Begriffe „Begabung“ und „Migration“ scheinen auf den ersten Blick nicht miteinander vereinbar zu sein. Dementsprechend bleibt das Potenzial von Migrant/innen in der Gesellschaft oftmals unerkannt, was für beide Seiten zu negativen Folgen führen kann. Insbesondere Jugendliche mit Migrationshintergrund weisen vermehrt eine diskontinuierliche Schullaufbahn auf. Dennoch gibt es zahlreiche Beispiele von erfolgreichen Bildungswegen. Um das Bewusstsein für diese zu stärken, stand im Fokus der Realisierung dieses Vorhabens die folgende Forschungsfrage:

Welche Faktoren begünstigen einen erfolgreichen Verlauf der Schulkarriere von Jugendlichen mit Migrationshintergrund?

Ziel der vorliegenden Studie war es, jene Indikatoren, die den schulischen Erfolg von Migrant/innen auszeichnen, in den Mittelpunkt zu stellen und damit dem gesellschaftlichen Diskurs um Integration, interkulturelle Begegnung und Zusammenleben positive Beispiele hinzuzufügen.

Um die notwendigen Daten für diese Studie zu erheben, wurden Befragungen von Schüler/innen in Olympiade-Vorbereitungskursen durchgeführt. Der hierfür konzipierte Fragebogen umfasste Themenbereiche wie schulische Interessen, Familie, Freizeitaktivitäten sowie biographische Aspekte in Bezug auf Herkunft und Persönlichkeit. Den Abschluss bildeten Einzelinterviews mit zehn Teilnehmer/innen zwecks einer multiperspektivischen Herangehensweise.

Die Ergebnisse dieser semi-quantitativen Studie sollen diesem, sowohl gesellschaftspolitisch, als auch bildungspolitisch und pädagogisch relevanten Thema empirische Daten zugrunde legen.

Ein Einblick in die Charakteristik der Studie ist dem Artikel aus dem Forschungsband 2016 der KPH Wien/Krems zu entnehmen.

 

Begabungssiegel-Verleihung im SSR Wien

20180524 02aIn Anwesenheit von Herrn LSI Dr. Gröpel, Frau LSI Mag. Mangl, Frau HR Mag. Pinz und zahlreichen weiteren Ehrengästen aus dem Bereich der staatlichen und kirchlichen Schulaufsicht wurde am 24.05.2018 im Festsaal des Stadtschulrates für Wien 4 Wiener Volksschulen das Gütesiegel „Zertifizierte begabungsfördernde Schule Wien“ verliehen. Um sich langfristig zu einer Schule mit Begabungssiegel zählen zu dürfen, bedarf es alle 3 Jahre einer Überprüfung und Evaluation. Auch die Re-Zertifizierung der bereits ausgezeichneten Schulen, die sich diesem Prozess erfolgreich gestellt haben, wurde im Rahmen des Festaktes vorgenommen.

20180524 01aDas Begabungssiegel ist sichtbarer Ausdruck, dass am zertifizierten Standort schulumfassende Begabungs- und Begabtenförderung als Teil des standortbezogenen Förderkonzepts verstanden und verwirklicht wird. Eine der Voraussetzungen für die Verleihung des Begabungssiegels bezieht sich auf die am Standort unterrichtenden Lehrer/innen und deren Spezialisierung auf begabungsfördernden Unterricht durch entsprechende Aus- und Fortbildungen. Hier zeigt sich eine jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem SSR für Wien und dem Institut TIBI. So absolviert eine Vielzahl an Pädagog/innen ihre Ausbildung auf dem Gebiet der Begabungsförderung (z.B. zum „Specialist of Gifted Education“) am Institut TIBI.

Die Fotos zeigen u.a. die Zertifizierung der privaten VS Sacré Coeur Rennweg, sowie die Re-Zertifizierung der privaten Volksschule Judenplatz und der Praxisvolksschule Wien-Strebersdorf.

Wir gratulieren allen (re-)zertifizierten Schulen sehr herzlich!

 20180524 03a 20180524 03a
 20180524 05a 20180524 06a
 20180524 07a  

 

 

Abschlussfeier des Hochschullehrgangs mit Masterabschlussehrgangs „eVOCATIOn - Pädagogik der Personorientierten Begabungsförderung“

Anfang Februar war es so weit!

21 TeilnehmerInnen des Hochschullehrgangs mit Masterabschluss „eVOCATIOn - Pädagogik der personorientierten Begabungsförderung“ konnten am Wiedner Gymnasium/Sir Karl Popper Schule ihr Abschlusszertifikat entgegennehmen. 

Drei Semester lang beschäftigten sie sich intensiv mit den Themen Begabungsförderung und Personorientierung im Unterricht – Themen, die heute angesichts großer Leistungsheterogenität und unterschiedlicher Lernvoraussetzungen unserer SchülerInnen Grundpfeiler jeder unterrichtlichen Tätigkeit darstellen.

Hospitationen und eine Auslandsexkursion waren ebenso Bestandteil des Lehrgangs wie die Durchführung und Präsentation eines eigenen Projekts.

Wir wünschen allen AbsolventInnen viel Freude beim Umsetzen des neu Erlernten und freuen uns auf ein Wiedersehen bei einer der vielfältigen Fort- und Weiterbildungen der KPH Wien/Krems und des Instituts TIBI.

Ein Neustart des Hochschullehrgangs mit Masterabschluss ist für das Wintersemester 2018/19 geplant. Anmeldungen dazu werden bereits entgegengenommen. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

20180201 Abschlussfoto 01k 20180101 Abschlussfoto 02k